Gabionensteine richtig anwenden

Gabionensteine richtig anwenden

Wie setze ich Gabionensteine richtig ein?

Eine häufige Frage, die unseren Onlineshop erreicht. Vorneweg: Ein bisschen Geduld und handwerkliches Grundgeschick ist schon erforderlich, um eine Gabionenwand oder einen Zaun zu errichten.  Dazu muss zunächst der Gabionenkorb aufgestellt werden.

In unserer PDF finden Sie alles im praktischen Überblick. Hier noch einmal ausführlich beschrieben. Die ersten Schritte:

Ein stabiler Untergrund für die Befüllung mit Gabionensteinen

Gabionen müssen auf einem stabilen Untergrund aufgestellt werden, damit ein Absacken oder Verschieben verhindert werden kann. Der Untergrund muss eben und gerade sein. Damit sich die Steinkörbe nicht verbiegen können, müssen die Bodenmatten auf gleichmäßig tragendem Untergrund aufliegen. In der Regel reicht eine Ausgleichs- und  Sauberkeitsschicht. Entweder kornabgestufte Gemische aus Kies oder gebrochenem Material (16/32mm). Die Aufbaudicke sollte mindestens 20cm betragen. 

Alternativ empfiehlt sich ein Betonfundament einzurichten. Außerdem ist bei großen Gabionenkörben die Einrichtung von Verstärkungen der Körbe vorzunehmen. Dazu gehört es, beispielsweise Hartholz oder Eisenpfähle aufzuschlagen.  Die Konstruktionsweise und der Untergrund bleiben zu jeder Zeit Ihr Risiko, da wir die Örtlichkeit nicht kennen und den Zustand des Untergrundes als Online-Händler nicht beurteilen können. Hinweis: Bitte beachten Sie die statischen Erfordernisse und passen diese den örtlichen Gegebenheiten, Bodenbeschaffenheiten und Wandlasten an.

Los gehts - Aufstellen der Gabionenmatten 

Bodenmatte und Seitenteile verbinden

Den Boden und die vier Seitenwände mit den Spiralen verbinden. Wenn zusätzliche Trennwände benötigt werden, diese an den vorgesehenen Stellen mit den Spiralen am Boden befestigen. Die Hochkantdrähte sollen später nach außen gerichtet sein. Bei einem weiterführenden Verbau, muss zusätzlich der Boden des angesetzten Korbes an der richtigen Seite befestigt werden.

Seitenwände hochklappen und diese an den Ecken mit den Spiralen verbinden. Wenn notwendig, die Öse der Spirale mit einer Zange etwas öffnen und die Spirale bis zum Ende eindrehen. Bei angesetzten Körben ebenfalls deren Seitenwände mit der Spirale verbinden.

Einfüllhilfe

Um beim Befüllen der Gabionen ein Ausbauchen der Frontseite zu verhindern, können auf einfache Weise verschiedene Hilfsmittel eingesetzt werden, z.B. Schalungsträger, Leitern oder Kanthölzer werden vor dem Auffüllen mit Bindedraht befestigtund nach dem Verschließen wieder entfernt.

Einhängen der Distanzhalter und Befüllen des Gabionkorbes

Die Distanzhalter gemäß Grafik unten einhängen. Die Gabionen mit frost- und witterungsbeständigem und ausreichend druckfesten Gabionensteinen per Hand hohlraumarm befüllen. Die Steine müssen dicht an den Drahtgittern anliegen. Eckbereiche sind sorgfältig mit ausgesuchten Steinen zu verfüllen. Die Steinkörbe werden auf die komplette Wandlänge lagenweise verfüllt und verdichtet. Es muss darauf geachtet werden, dass das Füllgut unter den Distanzhaltern so eingebracht wird, dass sich dieses beim weiteren Befüllen nicht setzt und auf diese Weise die Distanzhalter verbiegen. 

  

Die Distanzhalter geben dem Korb die erforderliche Stabilität und verhindern eine Verformung der Korbwände. Besonders im Bereich der Korbecken können sich größere Hohlräume bilden, die beseitigt werden müssen.

Nachdem der Korb bis zum oberen Rand gefüllt ist, wird der Deckel mit Hilfe der Spiralen an den Seitenwänden befestigt. Wird ein Korb aufgesetzt, müssen die Seitenteile des oberen Korbes ebenfalls mit Hilfe der Spiralen befestigt werden. Außerdem sollte zur Vermeidung von Hohlräumen zwischen zwei übereinander stehenden Körben eine Ausgleichsschicht aus Steinen kleiner Korngröße für jeden Steinkorb eingebaut werden. Diese Ausgleichsschicht sollte leicht überhöht sein um eventuelle Setzungen durch die Maschen hindurch ausgleichen zu können und die Kräfte weiterhin direkt und sicher auf die Füllung des darunter liegenden Korbes abzuleiten.

 Passende Farbe der Gabionensteine 

 Bei der Gestaltung Ihrer neuen Gabionenwand sind die Möglichkeiten vielseitig. Je nach individuellem Geschmack, passend zur Fassaden oder der Gartengestaltung kann die Sorte gewählt werden. Zu den dunklen Gabionensteinen gehört vor allem der Basaltstein. Mit seiner anthrazit-Farbgebung ist dieser ein eleganter und schlichter Begleiter von Haus und Garten. Mediterranen Flair erreicht man mit  Yellow Sun Splitt . Ebenfalls einen natürlichen, aber etwas auffälligeren Charakter mit Farbschattierungen aus braun-grau und rot-bronze bietet Terracotta. Bei Zierkiese.de finden Sie eine große Auswahl Gabionenmatten, Steine und das gesamte Equipment für die Montage.

Aktuell bieten wir Gabionensteine nur auf Anfrage an.

Senden Sie uns eine kurze Nachricht mit Ihrem Interesse über das Kontaktformular, wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück!